Unser Leitbild

Die GWA St. Pauli ….
Die GWA St. Pauli ist ein gemeinnütziger Träger der Sozial-, Gesundheits- und Kulturarbeit mit verschiedenen Standorten in St. Pauli und Altona. Die GWA bietet soziokulturelle Angebote, Familienunterstützung, Frühe Hilfen, offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Stadtteilarbeit. Wir schaffen nicht gewinnorientierte Frei-Räume für Kommunikation, Begegnung und experimentelles Tun, sowohl im gesellschaftspolitischen als auch im künstlerischen Bereich. Wir fördern Eigeninitiative und Kreativität und unterstützen Prozesse der Selbstorganisation. Im Rahmen unserer Arbeit mischen wir uns in sozial- und fachpolitische Diskussionen ein und gestalten diese mit.

… arbeitet mit dem Ansatz der Gemeinwesenarbeit ….
Mit dem Ansatz der Gemeinwesenarbeit verfolgen wir das Ziel zu einem selbstbestimmten und gewaltfreien Leben beizutragen. Individuelle Probleme verstehen wir im gesellschaftlichen und nachbarschaftlichen Kontext. Dies ermöglicht einen ganzheitlichen Blick und die Verzahnung unterschiedlichster Arbeitsbereiche miteinander. Unsere Haltung  ist dabei wertschätzend und ressourcenorientiert. Wir setzen uns gemeinsam mit den Menschen aus den Stadtteilen für die Verwirklichung von Menschenrechten und die Durchsetzung von Rechtsansprüchen ein, um ein Leben in Würde zu ermöglichen.
Es geht uns darum, zusammen  mit den Bewohner*innen eines Stadtteils und / oder Gruppen von Menschen in vergleichbaren Lebenslagen ihre Lebensbedingungen zu verbessern und mit Ihnen Teilhabemöglichkeiten durchzusetzen. Dabei orientieren wir uns an den Bedarfen der Adressat*innen. Diese können stadtteilbezogen sein (z.B. neue Spielplätze, Moderation von Konflikten in der Nachbarschaft), sich auf bestimmte Themen beziehen (z.B. Gentrifizierung, Wohnungsnot, Häusliche Gewalt) oder die Interessen von bestimmten Personengruppen beinhalten (z.B. Schwangere, armutsbetroffene Menschen, junge Familien, Frauen, Geflüchtete).

… fördert Partizipation und Selbstbestimmung …
Unsere Angebote fördern soziale, kulturelle und politische Teilhabe sowie gesunde Lebensbedingungen.  Die selbstbestimmte und kreative Lebensgestaltung der Nutzer*innen wird gestärkt. Das Erfahren von Selbstwirksamkeit und die Motivation, die daraus erwächst, sind eine wichtige Grundlage bei der Entwicklung neuer Formate und Angebote. Den Nutzer*innen bieten wir eine vertrauliche, parteiliche, niedrigschwellige und transparente Arbeit. Wir legen großen Wert auf Partizipation und damit auf die gemeinsame Ausgestaltung und bedarfsgerechte Entwicklung von Angeboten. Dabei kooperieren wir mit anderen Akteur*innen, Organisationen und Institutionen.

…engagiert sich gegen Diskriminierung und für ein solidarisches Miteinander.
Unsere vielfältige Angebotsstruktur und die interne Vernetzung der Arbeitsbereiche sehen wir als Stärke und Charakteristikum unserer Einrichtung. Sowohl unsere Angebote als auch unsere Teamstruktur ent-wickeln wir diversitätssensibel  und machtkritisch stetig weiter, um gesellschaftliche Ausschlussmechanismen (wie z.B. Rassismus oder den Ausschluss von Menschen, die gesellschaftlich behindert werden) zu reduzieren und Machverhältnisse zu verändern. Wir streben an, die nachbarschaftlichen Beziehungen sowie die persönlichen Ressourcen von Einzelnen zu stärken, um allen eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe  zu ermöglichen. Wir engagieren uns gegen jede Form der Diskriminierung und Gewalt und treten ein für ein respektvolles und solidarisches Miteinander.

Hamburg, 2019